Aus der Rubrik „Wohnungspolitik“:

rbb-aktuell am 25.06.2015: Maximal 30 Prozent des Haushaltseinkommens Geisel will Mieten in Sozialwohnungen deckeln!

120.000 Sozialwohnungen gibt es in Berlin – und der Senat tue viel zu wenig, um sie vor rasant steigenden Wohnkosten zu schützen, kritisieren Grüne, Linke und Piraten. Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) hat nun darauf reagiert: Er schlägt vor, die Mieten dieser Wohnungen auf maximal 30 Prozent des Haushaltseinkommens zu begrenzen.

Berlins Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) hat vorgeschlagen, die Mieten in Sozialwohnungen bei 30 Prozent des Haushaltseinkommens zu deckeln. Das betreffe etwa 120.000 Wohnungen im ehemaligen sozialen Wohnungsbau, deren Anschlussförderung ausfalle, sagte Geisel am 25.06.2015 im rbb. So würde den Menschen geholfen, die auch Hilfe benötigten.

https://www.rbb-online.de/wirtschaft/thema/2015/thema_mieten_berlin_brandenburg/beitraege/berliner-stadtentwicklungssenator-geisel-will-mieten-in-sozialwohnungen-deckeln.html