Aus der Rubrik „Mieterstatistiken“:

Berliner Morgenpost am 10.11.2015: Wohnkostenatlas – Teures Zentrum, günstiger Stadtrand!

Berliner geben bis zu 30 Prozent ihres Haushaltseinkommens fürs Wohnen aus.

Die Kosten, die die Berliner für das Wohnen aufbringen müssen, sind in den vergangenen vier Jahren erheblich gestiegen. Im Durchschnitt müssen Berliner 21,4 Prozent ihres Haushaltsnettoeinkommens für die Miete oder die Finanzierung ihres Eigenheims ausgeben. 2011 lag der Wohnkostenanteil noch bei 19 Prozent. Insbesondere in den Innenstadtbereichen liegen die Wohnkosten jedoch noch deutlich höher. In Mitte und Prenzlauer Berg wurde dabei erstmals die 30-Prozent-Marke überschritten. Das geht aus dem sogenannten „Erschwinglichkeitsindex“ hervor, den das Internetportal ImmobilienScout24 jetzt vorgelegt hat.

http://www.morgenpost.de/berlin/article206556467/Teures-Zentrum-guenstiger-Stadtrand.html