Archiv der Kategorie: Verbraucherhinweise

Aus der Rubrik „Verbraucherwarnhinweise“:

1.wdr.de am 01.08.2017: So funktioniert die Abzocke mit Kaffeefahrten

Jedes Jahr nehmen schätzungsweise fünf Millionen Deutsche an Kaffeefahrten teil. Günstige Busfahrten, bei denen arglosen Kunden billige Produkte für viel Geld angedreht werden. Wer den Versprechungen glaubt, hat schon verloren.

Der Ratschlag

Wer an einer solchen Verkaufsfahrt teilgenommen hat und den Verkäufern auf den Leim ging, hat kaum Chancen, sein Geld wiederzusehen. Die Verantwortlichen verschleiern ihre Identität und sind kaum ausfindig zu machen. Oftmals nehmen sie auch nur Anzahlungen und versprechen spätere Lieferung, die dann nicht kommt. Und für wenige hundert Euro lohnt es sich kaum, einen Anwalt zu bemühen.

Am besten ist es daher, sich gar nicht auf solche Einladungen einzulassen. Selbst wenn man sich schon angemeldet hat, bleibt man lieber zu Hause. Weil die Veranstalter anonym bleiben wollen, werden sie kaum auf die Einhaltung der Anmeldung pochen. Vor Gericht müssten sie dann nämlich unmaskiert ihr Geschäftsgebaren darlegen. Sollte doch eine Mahnung kommen, rät die Internetseite „pfiffige-senioren.de“ dazu, Widerspruch einzulegen. Und keine Sorge wegen des schlechten Gewissens: Wenn die Betrüger mit falschen Versprechungen arbeiten, muss man auch nicht zu seinen stehen.

http://www1.wdr.de/verbraucher/geld/kaffeefahrten-106.html

Aus der Rubrik „Verbraucherwarnhinweise“:

focus.de am 01.08.2017: Masche in sozialen Netzwerken – Vorsicht vor Aldi-Gutschein: 100-Euro-Geschenk ist reiner Betrug

„Zum 104. Jahrestag“ verschenkt Aldi auf Facebook Gutscheine im Wert von 100 Euro, verspricht ein entsprechendes Posting im sozialen Netzwerk. Nehmen Sie auf keinen Fall an dem vermeintlichen Gewinnspiel teil – das reizvolle Angebot ist das Werk von Betrügern.

http://www.focus.de/finanzen/videos/masche-in-sozialen-netzwerken-vorsicht-vor-aldi-gutschein-100-euro-geschenk-ist-reiner-betrug_id_7424379.html

Aus der Rubrik „Verbrauchertipps“:


WISO am 27.03.2017 –
Vorsorgevollmacht: Das ist wichtig!

Wenn man selbst nach einem Unfall beispielsweise nicht mehr in der Lage ist, Entscheidungen zu fällen – wer ist es dann? Um Irrungen und Wirrungen zu vermeiden, sollte man frühzeitig eine Vorsorgevollmacht ausstellen!

https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/wiso-tipp-vorsorgevollmacht-darauf-sollten-sie-achten-100.html

Aus der Rubrik „Verbraucherwarnhinweise“

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. am 14.02.2017 – Abzocke am Telefon: „Hören Sie mich?“ Nicht „Ja“ sagen!

Telefonbetrug führt zu unberechtigten Forderungen: Eine Abzocke-Masche aus den USA findet offenbar auch in Deutschland statt. So schützen Sie sich.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein einfaches „Ja“ in einem Telefonat nutzen Betrüger, um daraus ein fingiertes Gespräch mit Vertragschluss zusammen zu schneiden.

http://www.verbraucherzentrale-bawue.de/telefonbetrug-mit-ja

Aus der Rubrik „Verbraucherwarnhinweise“:

stern.de am 25.11.2016 – Abzocke: Warum Sie sich vor ɢoogle. com hüten sollten

Mit einer neuen Abzock-Masche haben es Betrüger auf Ihr Geld abgesehen. Denn natürlich dürfen Sie weiter Google benutzen. Nur vor ɢoogle sollten Sie sich in Acht nehmen.

http://www.stern.de/digital/online/abzocke–warum-sie-sich-tunlichst-vor-%C9%A2oogle-com-hueten-sollten-7211466.html

Aus der Rubrik „Verbraucherwarnhinweise“:

test.de am 31.10.2016 – Phishing: Gefälschte Warentest-Mails im Umlauf

Trick­betrüger miss­brauchen im Netz gerne den guten Namen bekannter Institutionen. So sind derzeit E-Mails im Umlauf, die angeblich von der Stiftung Warentest stammen und beispiels­weise Versicherungs­vergleiche anpreisen. In Wahr­heit geht es bei den betrügerischen Mails um Daten­klau mittels „Phishing“. test.de erklärt, wie die Phishing-Masche funk­tioniert, und was Nutzer dagegen tun können.

https://www.test.de/Phishing-Gefaelschte-Warentest-Mails-im-Umlauf-5076424-0/

Aus der Rubrik „Verbraucherwarnhinweise“:

Metalldraht in Packung HiPP Kinder Frühstücks-Ringe!

HiPP ruft vorsorglich den Artikel HiPP Kinder Frühstücks-Ringe zurück. Grund für den Rückruf ist, dass im Produkt Metalldraht gefunden wurde.

Um jegliches Risiko auszuschließen, bitten wir unsere Kunden alle Produkte mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum von 05.01.2017 bis 19.04.2017 nicht zu verwenden! Das Mindesthaltbarkeitsdatum befindet sich auf der Packungsoberseite.

http://www.hipp.de/ueber-hipp/presse/aktuelle-meldung/