Archiv der Kategorie: Verbraucherinformationen

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

iRights.info am 04.10.2017 – Auf Motivsuche: Wen und was darf man fotografieren?

Beim Fotografieren muss man eine Menge Rechte beachten: Nicht nur das Urheberrecht ist hier relevant, sondern auch das Kunsturheberrecht und das Persönlichkeitsrecht. Das spielt zwar meist erst dann eine Rolle, wenn man die eigenen Fotos veröffentlichen will ­– in Zeiten von Instagram und Facebook ist das aber schnell passiert.

Auf Motivsuche: Wen und was darf man fotografieren?

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

wiwo.de am 25.09.2017: Stromanbieter-Ranking – Faire und günstige Stromtarife für 100 Städte

Mit dem Wechsel des Stromanbieters können Haushalte ihre Stromrechnung deutlich senken. Unser exklusives Ranking der 100 größten Städte zeigt faire und günstige Tarife – und wer hinter den Anbietern steckt.

http://www.wiwo.de/unternehmen/energie/stromanbieter-ranking-faire-und-guenstige-stromtarife-fuer-100-staedte/20353570.html

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

Das Europäische Verbraucherzentrum

Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland bietet nicht nur persönliche Beratung zu Verbraucherrechten in Europa, sondern unterstützt Sie auch kostenlos bei Streitigkeiten mit einem Unternehmen in einem anderen EU-Land, Norwegen oder Island.

Und so helfen wir Ihnen, Ihre Verbraucherstreitigkeit gütlich zu lösen:

Wir prüfen Ihren Fall anhand der Unterlagen, die Sie uns zusenden. Sind wir zuständig, kontaktieren wir unsere Kollegen des Europäischen Verbraucherzentrums, in dem das betreffende Unternehmen seinen Sitz hat. Diese wenden sich wiederum direkt an das Unternehmen, um eine Lösung in Ihrem Sinne zu erzielen.

Möglicherweise bietet es sich auch an, eine passende Schlichtungsstelle einzuschalten, was wir nur in Rücksprache mit Ihnen tun werden.

Über den aktuellen Stand des Verfahrens werden Sie von uns regelmäßig informiert. Verfahren dauern in der Regel etwa drei Monate. Dies ist jedoch ganz vom Rechtstreit und der Kooperation des Unternehmens abhängig. 75 % aller Fälle können wir zu Gunsten der Verbraucher lösen.

https://www.evz.de/de/ihr-problem-loesen/so-helfen-wir/

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

bundesregierung.de am 06.09.2017: Grundsicherung und Sozialhilfe – Höhere Regelsätze ab 2018
Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bezieht, erhält ab Januar 2018 mehr Geld. Der Regelsatz für Alleinstehende steigt von 409 Euro auf 416 Euro pro Monat. Die Grundsicherung für Kinder und Jugendliche vom 7. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres erhöht sich um fünf Euro.

https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2017/09/2017-09-06-neue-regelsaetze-grundsicherung-2018.html

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“.

spiegel.de am 22.08.2017: Onlinebanking – Diese 23 Girokonten sind kostenlos – ohne Wenn und Aber

Deutschlands Banken lassen sich ihre Dienste immer häufiger extra bezahlen. Nach einer Auswertung der Zeitschrift „Finanztest“ gibt es aber noch 23 Girokonten, die wirklich kostenlos sind.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/online-banking-diese-23-girokonten-sind-kostenlos-a-1163762.html

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

deutschlandfunk.de am 21.06.2017: Rücknahme von Elektrogeräten – Laxer Umgang mit Elektroschrott

Seit fünf Jahren gibt es die EU-Richtlinie für ordnungsgemäßes Sammeln von ausgedienten Elektrogeräten. Von 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott pro Jahr (*) werden nur 40 Prozent richtig entsorgt. Kostbare Metalle gehen verloren, Schadstoffe verseuchen Böden und Luft. Händler informieren kaum, sagen Kritiker.

http://www.deutschlandfunk.de/ruecknahme-von-elektrogeraeten-laxer-umgang-mit.735.de.html?dram%3Aarticle_id=391664

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) am 26.07.2017: Widerrufsrecht gilt auch für Onlineapotheken

Internetapotheken dürfen das Widerrufsrecht von Verbraucherinnen und Verbrauchern bei Medikamentenbestellungen nicht generell ausschließen. Eine entsprechende AGB-Klausel des Portals iPill.de hat das Oberlandesgericht Naumburg nun für rechtswidrig erklärt. Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

http://www.vzbv.de/pressemitteilung/widerrufsrecht-gilt-auch-fuer-onlineapotheken

Aus der Rubrik „Verbraucherinformationen“:

promietrecht.de: Ist die eMail ein Beweis für einen erfolgten Zugang, Zustellung?

Eine E-Mail wird nicht sehr häufig als Beweis für eine erfolgte Zustellung beim Empfänger von Gerichten anerkannt. Wenn man sich auf die E-Mail verlässt, dann muss man sich darauf einstellen, dass ein Gericht das Absenden einer E-Mail nicht als Beweis für einen Zugang beim Empfänger akzeptiert.

Eine E-Mail kann immer im Spam-Ordner landen, oder auf dem Weg zum Adressaten verloren gehen. Gerichte haben sich schon öfter auf den Standpunkt gestellt, dass der Absender beweisen müsse, dass die E-Mail den Empfänger erreicht hat – das ist, von der technischen Seite aus betrachtet, ziemlich schwer bis unmöglich.

https://www.promietrecht.de/Zustellung/e-mail/Ist-die-eMail-ein-Beweis-fuer-einen-erfolgten-Zugang-Zustellung-E2085.htm