Archiv für den Monat: Oktober 2017

AMV im Lichte der Presse:

Unterwegs in Spandau am 29.10.2017: Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg zu Gast beim AMV

27. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV – „Rund um die Rente“

Thema und Referent

Der 27. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV findet am 15.11.2017 um 19:30 Uhr im Restaurant 1860 TSV Spandau, Tanzsportzentrum, Askanierring 150, 13585 Berlin-Spandau, statt. Herr Jan Graßhoff, Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg, wird zu dem Thema „Rund um die Rente“ referieren und danach Fragen der anwesenden Verbraucherinnen und Verbraucher beantworten.

Die Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg ist Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in Berlin und Brandenburg. Der Referent Jan Graßhoff ist Berater in der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg.

Die wichtigsten Rentenfragen sowie die hartnäckigsten Rentenirrtümer werden auf dem 27. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV ausführlich behandelt und besprochen werden.

E I N L A D U N G

27. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV – Rund um die Rente

Wann: 15.11.2017, 19:30 Uhr

Wo: Restaurant 1860 TSV-Spandau, Tanzsportzentrum, Askanierring 150, 13585 Berlin-Spandau

Thema: Rund um die Rente

Referent: Jan Graßhoff, Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg

Der AMV freut sich auf zahlreiches Erscheinen interessierter Verbraucherinnen und Verbraucher!

Die Teilnahme ist – wie immer – kostenlos!

http://www.unterwegs-in-spandau.de/deutsche-rentenversicherung-berlin-brandenburg-zu-gast-beim-amv/

Aus der Rubrik „Mieterinformationen“:

rbb-online.de am 22.10.2017: Fachstelle „Fair mieten – fair wohnen“ unterstützt Betroffene von Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt

Für Familien mit Kindern, Menschen mit fremd klingenden Namen oder Menschen mit Behinderung ist Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt nichts Neues. Durch den Wohnungsmangel verstärkt sich das Problem derzeit aber. Unterstützung finden Betroffene bei der Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt.

https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20171022_1930/Wohnungsmarkt.html

Aus der Rubrik „Wissenswertes“:

Ist bei einem Mieterhöhungsbegehren die Einordnung der Wohnung in eine falsche Altersgruppe ein formeller Fehler?

Die Antwort des Amtsgerichts Köln (AG Köln – 208 C 454/15, Urteil vom 07.04.2017) lautet: Nein!

Zur Begründung führt das Amtsgericht Köln in seiner vorgenannten Entscheidung wie folgt aus: “ Soweit nach dem Sachverständigengutachten im Erhöhungsbegehren die Wohnung in die falsche Altersgruppe (5 statt richtig 3) eingeordnet wurde, machte dies das Begehren nicht formal unwirksam. Eine Anordnung in die falsche Gruppe ist nur ein materieller Fehler (vgl. BGH WuM 2009, 239).“

Pressemitteilung 77/2017

27. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV – „Rund um die Rente“

Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg zu Gast beim AMV

Thema und Referent

Der 27. Mieter- und Verbraucherstammtisch des AMV findet am 15.11.2017 um 19:30 Uhr im Restaurant 1860 TSV Spandau, Tanzsportzentrum, Askanierring 150, 13585 Berlin-Spandau, statt. Herr Jan Graßhoff, Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg, wird zu dem Thema „Rund um die Rente“ referieren und danach Fragen der anwesenden Verbraucherinnen und Verbraucher beantworten.

Die Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg ist Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in Berlin und Brandenburg. Der Referent Jan Graßhoff ist Berater in der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg.

… weiterlesen

Aus der Rubrik „Mietenpolitik“:

Huffington Post Deutschland am 26.10.2017: Im Wahlkampf haben die Grünen für die Mietpreisbremse geworben – jetzt müssen sie auch dafür kämpfen

Im Moment sind die Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition in vollem Gange. Die letzte schwarz-gelbe Regierung hat den Mieterschutz massiv ausgehöhlt. Das darf sich nicht wiederholen.

CDU/CSU und FDP sprechen sich für eine Abschaffung der Mietpreisbremse aus. Sie wollen das Gesetz loswerden.

Die Hoffnung der Mieterinnen und Mieter ruht nun einzig und allein auf den Grünen, dass das Gesetz zumindest beibehalten wird.

Wir fordern Sie auf, für die Mietpreisbremse zu kämpfen

Der Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund wendet sich hiermit an die Verhandlungsführer der Grünen in den Sondierungsgesprächen über eine Jamaika-Koalition.

Wir fordern Sie auf, für die Beibehaltung der Mietpreisbremse im Interesse der Mieterinnen und Mieter Deutschlands zu kämpfen!

http://www.huffingtonpost.de/marcel-eupen/gruene-mietpreisbremse-mieten-deutschland-preise-koalition-jamaika_b_18389114.html?utm_hp_ref=blogs

Aus der Rubrik „Mietenpolitik“:

der Freitag am 26.10.2017: Mietpreisbremse beibehalten

Sondierungsgespräche – Offener Brief an die Verhandlungsführer der Grünen

Bitte geben Sie dem Drängen von CDU/CSU und FDP nicht nach und kämpfen für eine Beibehaltung, eine Verbesserung und eine Verschärfung der Mietpreisbremse. Die Mieterinnen und Mieter bauen auf Sie. Bitte enttäuschen Sie sie nicht.

https://www.freitag.de/autoren/marcel-eupen/mietpreisbremse-beibehalten

Aus der Rubrik „Mietenpolitik“:

Spandauer Volksblatt am 26.10.2017: Mietpreisbremse – Offener Brief an die Verhandlungsführer der Grünen

Der AMV – Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V. hat sich am heutigen Tage per E-Mail mit einem Offenen Brief an die Verhandlungsführer der Grünen in den Sondierungsgesprächen über eine Jamaika-Koalition gewandt und diese aufgefordert, für eine Beibehaltung der Mietpreisbremse im Interesse der Mieterinnen und Mieter zu kämpfen.

http://www.berliner-woche.de/falkenhagener-feld/politik/mietpreisbremse-offener-brief-an-die-verhandlungsfuehrer-der-gruenen-d135981.html

Aus der Rubrik „Wohnungspolitik“:


Frankfurter Allgemeine am 24.10.2017 – TV-Kritik: „hart aber fair“
 
Dieser irre Wohnungsmarkt ist sozialer Sprengstoff

An Immobilien fehlt es nicht, doch sie sind am falschen Ort. Für Normalverdiener in Großstädten werden selbst kleine Wohnungen unerschwinglich. Klar ist: Der Markt allein kann es nicht lösen.  

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-hart-aber-fair-sozialer-sprengstoff-wohnungsmarkt-15260866.html

Aus der Rubrik „Mietenpolitik“:

Junge Welt am 24.10.2017: Beerdigungskandidat des Tages: Mietpreisbremse

Eigentlich sollte sie dabei helfen, sprunghafte Mieterhöhungen vor allem in den Großstädten zu vermeiden. Nach dem entsprechenden Gesetz dürfen die Preise bei Neu- oder Wiedervermietungen in ausgewiesenen Gebieten nur noch höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Wo die Mietpreisbremse greift, darf jedes Bundesland für sich festlegen. Hierzu weisen die Länder Gegenden mit »angespanntem Wohnungsmarkt« aus – oder auch nicht. Aufgrund von Ausnahmeregelungen und juristischen Schlupflöchern steigen die Mieten aber vielerorts »ungebremst« weiter.

https://www.jungewelt.de/artikel/320615.beerdigungskandidat-des-tages-mietpreisbremse.html