Aus der Rubrik „Bauvorhaben“:

Berliner Morgenpost am 26.06.2018: Architekur – Grüner schlägt Holz-Hochhaus für Alexanderplatz vor

Ein „leichtes“ Hochhaus soll den Konflikt zwischen Investor Hines und der BVG entschärfen, die ihren Tunnel gefährdet sieht

Um Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen zu bringen, hat der grüne Abgeordnete Andreas Otto mit dem Berliner Architekten Tom Kaden einen innovativen Vorschlag unterbreitet: Ein Holzhochhaus. „Ein Gebäude, das statt aus Stahl und Beton zu einem großen Anteil aus Holz besteht, ist signifikant leichter“, begründet der Politiker seinen Vorschlag. „Durch den Einsatz von Holz ist eine Reduzierung des Gebäudegewichts von einem Viertel bis einem Drittel möglich“, ergänzt Architekt Kaden, der in Berlin zahlreiche Holzhäuser gebaut hat – allerdings nicht höher als sieben Etagen.

https://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article214686971/Gruener-schlaegt-Holz-Hochhaus-fuer-Alexanderplatz-vor.html