Pressemitteilung 21/2018

Baufertigstellungen – Wohnungsbau in Berlin geht weitestgehend am Bedarf vorbei

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat heute die Baufertigstellungszahlen für das Jahr 2017 veröffentlicht. Demnach wurden im vergangenen Jahr in Berlin 15.669 Wohnungen errichtet. Dies entspricht einem Plus von 14,7 % im Vergleich zum Vorjahr. 30,7 % der fertiggestellten Wohnungen sind Eigentumswohnungen.

Nach dem IBB-Wohnungsmarktbericht 2017 liegen die Mietpreise für Neubauwohnungen bei durchschnittlich 13 € je m². Der mittlere Angebotspreis für Eigentumswohnungen lag im vierten Quartal 2017 bei 3.924 Euro je m².

„Der Anstieg von 14,7 % bei den fertiggestellten Wohnungen ist zwar grundsätzlich sehr erfreulich, hilft jedoch den meisten Berlinerinnen und Berlinern bei der Wohnungssuche nicht, da sie sich eine Neubauwohnung finanziell nicht leisten können, und zwar weder zur Miete noch zum Kauf“, sagte der 2. Vorsitzende des AMV – Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V., Ass. Marcel Eupen. „Der Wohnungsbau in Berlin geht damit weitestgehend am Bedarf vorbei. 867.000 Berliner haben einen Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein, der zur Anmietung von Sozialwohnungen für 6,50 € je m² berechtigt, nicht jedoch zur Anmietung von Neubauwohnungen für 13,00 € je m²“, so Eupen. „Berlin braucht mehr bezahlbare Wohnungen. Damit diese gebaut werden, bedarf es einer neuen Wohnraumförderung mit höherer Förderung und langfristigen Mietpreis- und Belegungsbindungen“, fordert Eupen.

Berlin, den 17.05.2018

Ass. Marcel Eupen, Pressesprecher des AMV

Ein Gedanke zu „Pressemitteilung 21/2018

  1. Pingback: Pressemitteilung 21/2018 – News in/aus Spandau

Kommentare sind geschlossen.