Aus der Rubrik „Wohnungsbaupolitik“:


Berliner Morgenpost am 07.03.2018: 
Ärger in Pankow – Trotz Protest: Senatorin will 10.000 Wohnungen bauen

Bausenatorin Lompscher hält an der erhöhten Zahl der Wohnungen fest. Vor Baubeginn soll es aber neue Schulen und Straßen geben.

Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) zeigt sich im Streit über den Neubau Tausender Wohnungen im Nordosten Berlins nicht kompromissbereit. Es bleibe bei dem Ziel, 10.000 Wohnungen im sogenannten Blankenburger Süden im Bezirk Pankow zu errichten. Im Interview mit der Berliner Morgenpost sagte sie: „Berlin hat schon jetzt ein Defizit von 77.000 Wohnungen, die seit 2013 zu wenig gebaut wurden, da können wir nicht mal eben auf zusätzliche Wohnungen verzichten.“ Im Detail zeigte sie sich aber kompromissbereit. Wo genau wie viele Wohnungen entstünden, müsse nun erörtert werden, so die Senatorin.

https://www.morgenpost.de/berlin/article213645251/Trotz-Protest-Senatorin-will-10-000-Wohnungen-bauen.html