Aus der Rubrik „Wirtschaftsinformationen“:

 

Berliner Zeitung am 05.11.2018: 700 Wohnungen – Die Karl-Marx-Allee wird verkauft

Die berühmteste Wohnstraße der DDR wechselt den Besitzer. Von den rund 3000 im Zuckerbäckerstil errichteten Wohnungen an der Karl-Marx-Allee, einst Stalinallee, werden nach Recherchen der Berliner Zeitung etwa 700 Wohnungen an die Deutsche Wohnen verkauft. Zwar gibt es offiziell noch keine Bestätigung über den neuen Eigentümer, doch die Sprecherin der Deutschen Wohnen, Manuela Damianakis, sagte am Montag auf Anfrage: „Wir dementieren den Ankauf nicht.“

Die Deutsche Wohnen ist mit etwa 110.000 Wohnungen in der Hauptstadtregion der größte private Vermietersteht wegen einer rigiden Mieterhöhungspolitik aber in der KritikMieterinitiativen haben erst kürzlich angekündigt, einen Volksentscheid mit dem Ziel der Enteignung des Unternehmens anzustreben.

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/700-wohnungen-die-karl-marx-allee-wird-verkauft-31544620